Samstag, 18. Oktober 2014

Ghostbusters 2 (Blu Ray)




Vorwort:
Da melde ich mich dann doch mal wieder aus der Versenkung zurück. Nachdem ich die letzten Monate eher wenig bis keine Zeit und Lust hatte irgendwelchen Nonsens von mir zu geben und mich eher darauf beschränkt habe Kommentare eines treuen Followers zu beantworten, welcher nicht ganz unschuldig daran ist, dass ich wieder in die Tasten haue, versuche ich mich also an unten stehender Blu Ray – mal schauen, ob ich´s noch drauf habe…

Story/Film (4 P):
Die Geisterjäger sind zurück!
Lange genug hat es ja gedauert. Filmhistorisch liegen 5 Jahren zwischen Teil 1 & Teil 2, eine gefühlte Ewigkeit musste jedoch erst vergehen und Harold Ramis versterben bis wir endlich diese Perle des 80er/90er Jahre Kinos auf Blu Ray bestaunen dürfen. Das Warten hat sich gelohnt. So viel sei an dieser Stelle bereits verraten.

Ghostbusters II macht genau wie Ghostbusters als Film eine Menge Spaß und der Zuschauer wird durchgehend unterhalten – daran gibt es nichts zu rütteln.
Die fünf Jahre zuvor eingeführten Charaktere blühen in Teil 2 weiter auf. Bill Murray´s Figur Venkman reisst zwar jede Szene an sich, aber auch Egon, Ray & Winston habe ihre Momente und Sigourney Weaver… was soll man sagen?!?! Sie ist eine Augenweide und die Chemie zwischen ihr und Murray ist in jeder Sekunde spürbar.
Nicht weniger großartig und so unsympathisch, wie herrlich überzeichnet präsentiert sich Peter MacNicol als tuckischer, schleimiger, stalkender Museeumsfutzi. Und alle Fans von Rick Moranis dürften sich ebenfalls freuen. Sein dezent trotteliger Charakter hat mehr Screentime bekommen… und es steht dem Film sehr gut.

Neben einer soliden Geschichte, die eher durch die oben erwähnten Charaktere, deren Beziehung zueinander und dem allseits beliebten „Love Interest“ (Murray & Weaver sowie Moranis & Potts) am Leben gehalten wird und mit jeder Menge Effekte verfeinert wird, bietet Ghostbusters 2 leider auch so manchen Anschlussfehler, der für Kopfkratzen sorgen wird.
Wieso sitzen Peter (Murray) und Dana (Weaver) zusammen im Restaurant am Tisch, wenn sich Dana zwei Szenen zuvor verabschiedet, mit dem Taxi wegfahren will und Peter vor dem Appartmenthaus stehen lässt? Ist sie schon mal vorgefahren? Wer macht denn sowas?
Das ist jedoch noch gar nichts verglichen mit der Tatsache, dass mal wieder kein Schwein den Ghostbusters Glauben schenkt.
Wir leben in einer schnelllebigen Gesellschaft, dass aber ein wandelnder und Schrecken verbreitender Marshmellow-Man mit der Größe eines Hochhauses nach 5 Jahr vergessen erscheint und ständig auftauchende Geister und selbst das Einlaufen der Titanic (Sorry, für den kleinen Spoiler) nichts daran ändert, dass den vier Jungs einfach kein Glauben geschenkt wird, müffelt doch arg nach Schwachsinn – selbst für die 80er…
Auch das Aggressionspotential der Stadt, dass alles angeblich vor die Hunde zu gehen scheint und die gesamte Stadt in einer Krise steckt, kommt nicht im Geringsten rüber. Ja… es wird öfters erwähnt und während des Vorspanns nimmt der Zuschauer ein paar gestresste Passanten wahr, aber meine Güte… es könnte auch schlichtweg Montagmorgen sein! 



Fazit: Und so ist Ghostbusters 2 unterm Strich zwar eine hin und wieder leicht diffus wirkende Fortsetzung mit ein paar Schwächen im Storytelling, Spaß macht sie allemal… und unterhalten kann sie durchgehend.
Starke Figuren (comichaft überzeichnet, aber stimmig), superbe Dialoge und jede Menge Humor, wunderbare Effekte und tolle Settings, sowie schönes Kinoflair siegen über oben genannte Kleinigkeiten, die stellenweise unpassende Musikuntermalung und den dezent zu käsig geratenen Showdown.

Bild (5 P):
Aufgerundete 5 Punkte.
Sony´s 4K-Restauration ist Zucker für die Augen!
Vorab will ich direkt erwähnen, dass ich keinen (!) Direktvergleich mit dem auf 4K-gemasterten erstenTeil vorgenommen habe.

Das Bild sieht umwerfend gut aus und gibt eigentlich keinen Anlass zum Nörgeln. Da Nörgeln aber so viel Spaß macht, besonders für Deutsche, nehme ich mich dieser Tradition an und sage Folgendes:
„Manche Effektshots hätten aber ruhig etwas besser aussehen können.“
Das stimmt wohl. Allerdings sind die wenigen Abfälle wirklich nur auf ein paar noch wenigere (gibt es das Wort? Egal…) Effektaufnahmen beschränkt. Diese sind leicht zu erkennen, sehen sie einfach ausgedrückt wie schlechtes HD aus – weicher, detailarm und auch farblich nicht so hervorragend wie der Rest.
Ansonsten gibt es eigentlich nichts zu Nörgeln. Minimale (!) Unschärfen aufgrund der Fokusarbeit oder der verwendeten Linse lasse ich unter den Tisch fallen. An diesen ließe sich auch mit einer 8K-Restauration nichts ändern (an den Effektaufnahmen eigentlich auch nicht). Alle Mängel, wenn man dies überhaupt so sagen kann, liegen im Quellmaterial verborgen und sind meines Erachtens nicht auszumerzen. Für eine Restauration liegt hier Referenzmaterial vor.



Die Schärfe ist bis auf o. g. Dinge perfekt, die Farben sind kräftig aber natürlich (selbst das Rot ist nicht zu auffällig) und wunderschön differenziert, die Detailzeichnung ist oftmals bis meistens umwerfend und dank eines sehr guten und ebenfalls (nahezu) perfekt differenzierten Schwarzwertes entsteht ein starker Kontrast und eine durchaus gute Tiefenwirkung.

Ob Nachtaufnahme, Close-Up oder Distanzshot, Ghostbusters 2 macht auf Blu Ray eine (nahezu) perfekte Figur!

Sound (Engl. MA-Audio) (4,5 P):
Aufgerundete 4,5 Punkte.
Ghostbusters 2 besitzt einen durchaus gelungenen und fast wirklich sehr guten 5.1-Mix.
Es liegt etwas am Alter, dass der Film nicht mehr Punkte bekommt. Die Effektlastigkeit, so schön sie während einiger Passagen auch ist, ist über die gesamte Länge leider etwas zu spärlich, als dass sie volle 4,5 oder 5 Punkte verdient hätte. Aber Nörgeln macht ja Spaß…
Eigentlich gibt es, ähnlich wie beim Bild, kaum etwas zu Beanstanden. Abzüge sind in der Natur der Dinge, dem Alter begraben und eigentlich kaum der Rede wert.



Im Gegenteil.
Der 5.1-Mix ist im Grunde genommen hervorragend aufbereitet. Die Dialoge sind immer sehr gut verständlich, es gibt viele tolle Stereoseparationen über die Front auf die Ohren und ein paar Szenen (Eisenbahntunnel) bieten eine ausgezeichnete Surroundlastigkeit mit einfallsreichen Momenten. Generell herrscht eine tolle Soundkulisse mit schönen Umgebungsgeräuschen und netten Kleinigkeiten, bzw. Feinheiten und auch das Klangfeld weiss (besonders während der Musikwiedergabe) zu überzeugen.
Allerdings hätten explizite Surroundmomente häufiger auftreten dürfen, das Klangspektrum feiner und weiter und der Tiefenbass während so mancher Szene (vor allem während des Showdown) deutlicher wahrnehmbar sein können.
Spaß macht der 5.1-Mix allemal…

Extras (1,5 P):
Wirklich viel an Extras habe ich sowieso nicht erwartet…
Es gibt ein paar Trailer, ein paar Deleted Scenes und ein neuproduziertes, ca. 15-minütiges Interview mit Ivan Reitman und Dan Aykroyd in HD. Letzteres ist ungefähr so gehaltvoll wie Gurkensalat mit Wasserdressing, aber was soll´s…!?!?


4,0 von 5 - Story   
5,0 von 5 - Bild 
4,5 von 5 - Sound
1,5 von 5 - Extras

81% Gesamtwertung

85% technische Umsetzung

Player:
Playstation 3
 
Darstellung:
Mitsubishi HC-4000

Blu Ray: Ghostbuster 2 (mastert in 4K)


1 Kommentar:

  1. Hallo Meister,
    schön wieder etwas von dir zu lesen!

    AntwortenLöschen