Samstag, 16. Februar 2013

30 Days Of Night (Blu Ray)



 
Story (3,5 P):
Ein gelungener Vampire-Splatter-Horror-Film mit vielen starken Momenten, guten Schauspielern, erstklassiger Musik, hochwertigem und passendem Look, guten Effekten und weniger Clichés, als man erwartet – aber keine Sorge, es gibt sie trotzdem.
30 Days Of Night verbreitet eine sehr beklemmende Stimmung, wie sie schon lange nicht mehr in solch einer Art Genrefilm erreicht wurde. Der Anfang des Films ist dahingehend schlichtweg genial und der gewollt böse Unterton schleicht sich unaufhörbar immer weiter den Nacken des Zuschauers hoch, um ihm später in Form von zahlreichen extrem blutigen Effekten in den Hals zu beissen. Josh Hartnett und ein paar weitere bekannte Gesichter verkörpern ihre Charaktere sehr gut und liegen weit über Durchschnittskost, die Dialoge sind gut, einzelne Szenen sehr innovativ und spannend, die Musik kocht ihr eigenes, stimmungsvolles Süppchen und untermalt das Gezeigte geradezu perfekt.

Leider jedoch kann der Film dieses sehr hohe Niveau nicht durchgehend halten. Im Mittelteil wirkt das Vorgehen der Überlebenden und der Vampire eher planlos. Bewegt man sich zunächst nur im Schutze von schweren Schneestürmen voran, um entsprechend sichtgeschützt zu sein, sprintet und schleicht der Cast im vorangeschrittenen Film einfach so über die Straße und versucht sich in halsbrecherischen Ablenkungsmanövern, deren Scheitern praktisch vorprogrammiert war.
Auch die Vampire benehmen sich etwas willkürlich. Mal sind sie überall, mal sind sie nirgends und plötzlich reckt einer das Köpfchen um die Ecke, nur um daraufhin nichts zu unternehmen oder dem Davonlaufenden hinterher zu blicken.
Und wo zum Teufel hausen die Vampire die ganze Zeit? Sitzen diese einen Monat auf den Dächern rum und lassen sich zuschneien? ACHTUNG SPOILER ! Und wohin verschwinden sie am Ende? Eben (der Name des Protagonisten) tötet den Anführer 5 Minuten vor Sonnenaufgang und einen Schnitt später ist kein Vampir mehr da, obwohl alle im Kreis um ihn rumstanden. Wie geht das? Was war der Masterplan? Alle in der Stadt umbringen, dies minutiös im Vorfeld planen und sich am Ende in Luft auflösen? Oder doch vielleicht mit dem ganzen Pöbel und Kind und Kegel verbrennen? Und wieso wird das Dorf erst am letzten Tag abgefackelt? Ist das nicht unnötig knapp? SPOILER ENDE

Eine weitere Sache, die mich etwas gestört hat war das Verhalten der Vampire. Ich weiss es zu schätzen, dass der Film versucht die animalische Seite der Kreaturen zu präsentieren, jedoch ging mir das ständige Fauchen, Zischen und Halsverrenken im Mittelteil auf die Nerven.

Allzu sehr stören sollte sich der Zuschauer nicht daran, schließlich wird man mit vielen Splattereinlagen und einer stets soliden und klaustrophobischen Stimmung belohnt. Das Ende zieht diesbezüglich die Spannungsschraube nochmals an, verschüttet abermals ein paar Liter Blut und schließt den Film gut ab.

Bild (4,5 P):
Ein sehr hochwertiges Bild bekommt der Blu Ray Fan hier präsentiert. Es gibt fast nichts auszusetzen. Der Schwarzwert ist sehr gut, aber nicht perfekt und so kann es ganz selten dazu kommen, dass eine Einstellung flächendeckenden Detailverlust im dunklen Bildbereich verursacht. Ansonsten hat das Bild eine durchgehend sehr feine Detailzeichnung samt sehr guter, öfters referenzwürdiger Schärfe. Es herrscht ein leichtes, natürliches Korn, welches sich nie in den Vordergrund drängt, jedoch zusammen mit den monochromen Farben dafür sorgt, dass das Bild eher flach wirkt – Tiefenwirkung entsteht meistens nur in Nahaufnahmen.

Sound (Engl. DTS-HD HR) (4,5 P):
Auch der Sound macht eine sehr gute Figur. Insbesondere die Filmmusik entfaltet sich sehr gut und trägt viele Passagen raumfüllend, aber auch ein sehr kräftiger und präziser Bass darf hin und wieder zeigen was er drauf hat. Umgebungsgeräusche sind zahl- und einfallsreich vertreten und schön über alle Kanäle gesplittet. Jedoch hätte der Schneesturm etwas knackiger und bedrohlicher abgemischt werden können und auch die Dialogweidergabe erscheint im Gesamten etwas (!) leise.

Extras (3 P):
Es gibt einige Videofeatures, die sich dem kompletten Produktionsverlaufes annehmen (Casting, Creatures, Stunts, Look, etc.) und in HD vorliegen. Leider ist deren Lauflänge nicht sonderlich beachtlich, dafür aber kompakt und informativ.



3,5 von 5 - Story 
4,5 von 5 - Bild 
4,5 von 5 - Sound
3,0 von 5 - Extras

Player:
Sony PlayStation 3

Darstellung:
Mitsubishi HC-4000

Blu Ray: 30 Days Of Night


Kommentare:

  1. Cooler Film. Lustig ist das Making of mit einem Zusammenschnitt wo die Regie "more blood" ordert.
    (Zumindest auf meiner DVD)

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich mich recht erinner ist dies ebenfalls auf BD vertreten...

    AntwortenLöschen